Maschinistenausbildung der Feuerwehren im Landkreis Freyung - Grafenau

Feuerwehrfahrzeuge

NEU: Das LF 10/6 der Feuerwehr Großamschlag!

Feuerwehr Großarmschlag mit neuem Löschfahrzeug

Die FFW Großarmschlag hat in ein neues Löschgruppenfahrzeug investiert: Ab sofort ist das Fahrzeug vom Typ „Ziegler LF 10/6“ in Großarmschlag stationiert.

Das Ziegler LF 10/6 ist mit der neuen Mannschaftskabine „Z-Cab“ ausgestattet, einer Weltneuheit aus dem Hause Ziegler. Die „Z-Cab“ besteht aus Carbonfaser
verstärktem Kunststoff mit einem innen liegenden Aluminium-Rahmen. Das sorgt neben optimaler Insassensicherheit für höchste Stabilität und Langlebigkeit.

Darüber hinaus zählt – neben der feuerwehrtechnischen Standardausrüstung – eine mobile Beleuchtungsgruppe mit tragbarem Stromerzeuger zu der Ausrüstung des neuen LF 10/6:

Eine blendfreie Umfeldbeleuchtung und ein pneumatisch ausfahrbarer Lichtmast mit modernen Xenon-Scheinwerfern sorgen für die optimale Ausleuchtung der Einsatzstellen. Zudem werden eine mobile Feuerlöschpumpe, eine so genannten „Tragkraftspritze“, und eine Zusatzbeladung für Wasserschäden auf allen Fahrten mitgeführt. Basis des neuen Fahrzeugs bildet ein Atego-Fahrgestell von Mercedes Benz. Das Fahrzeug ist mit einen 1.000 l Wassertank ausgestattet.

Weiterlesen »

Schlauchwagen SW 2000

Schlauchwagen SW 2000
aktuell einzigartig im Landkreis FRG - Standort FFW Hinterschmiding

Funkrufkennzahl 88
Besatzung 1/2

Allgemeine Merkmale SW 2000:

Der bei uns stationierte Schlauchwagen des Landkreises Freyung-Grafenau. Insgesamt sind 2 km Schläuche im Fahrzeug untergebracht. Der SW 2000 ist für Katastropheneinsätze und sonstige Einsätze überörtlicher Bedeutung im Landkreisgebiet und darüber hinaus vorgesehen.

Zulässige          
Gesamtmasse    max. 12000kg

Weiterlesen »

Rüstwagen RW 2

Rüstwagen RW 2
aktuell sind zwei Fahrzeuge im Landkreis FRG im Einsatz
FFW Grafenau 61/1
FFW Waldkirchen 61/1

Funkrufkennzahl 61
Besatzung 1/2

Allgemeine Merkmale RW 2:

Der RW 2 ist quasi eine Werkstatt auf Rädern. Beladen mit über 2000 Einzelteilen ist er für jegliche Art der technischen Hilfeleistung bestens gerüstet. Haupteinsatzgebiet des RW 2 sind Verkehrsunfälle, bei denen eingeklemmte Personen befreit werden müssen. Aufgrund der Motorleistung und der geringen benötigten Mannschschaftsstärke, kann der RW 2 besonders schnell zum Einsatzort gelangen.
Zur Ausrüstung gehören u.A. hydraulische Rettungsgeräte (Spreizer, Schere, Hebezylinder / -kissen), Ölschadengerät, Handwerkzeug, Beleuchtungsausrüstung, Schlauchboot und vieles andere mehr.

Zulässige          
Gesamtmasse    max. 12000kg

Weiterlesen »

Drehleiter DLK 23-12

Drehleiter DLK 23-12
aktuell drei Fahrzeuge im Landkreis FRG
1. FFW Grafenau             
2. FFW Freyung               
3. FFW Waldkirchen        

Funkrufkennzahl 30
Besatzung 1/2

Allgemeine Merkmale DLK 23/12:

Die DLK 23/12 ist ein modernes Rettungsgerät. Für Personen, die bei einem Gebäudebrand vom Feuer und Rauch eingeschlossen wurden, kann sie die letzte Rettungsmöglichkeit darstellen. Auch verletzte Personen können mittels einer Trage am Korb sicher gerettet werden, was mit herkömmlichen Schiebe- oder Steckleitern nicht oder nicht in der erforderlichen Zeit bewältigt werden kann. Die DLK 23/12 wird aber nicht nur zur Personenrettung bei Bränden, sondern auch zur Eisrettung oder zum Ausleuchten von Unfallstellen genutzt. Nicht zuletzt lässt sich mit der DLK ein hervorragende Löschwirkung erzielen. Mit dem auf dem Korb aufgesetzten Wendestrahlrohr können bis zu 800 Liter Wasser pro Minute gefördert werden. So lässt sich ein Brand in kurzer Zeit löschen bzw. dessen Ausbreitung verhindern und wichtige Sachwerte können erhalten werden. Jedes Leben, das mit der DLK gerettet werden konnte und sicher noch wird, rechtfertigt die Anschaffungskosten um ein Vielfaches.

Zulässige Gesamtmasse max. 14500kg

Weiterlesen »

Tanklöschfahrzeug TLF 16/24 TR

Tanklöschfahrzeug TLF 16/24
aktuell einzigartig im Landkreis FRG - Standort FFW Spiegelau

Funkrufkennzahl 22
Besatzung 1/2

Allgemeine Merkmale TLF 16/24:

  • Heckpumpe FP 2800/8
  • Löschwasserbehälter bis max. 3000 l (hier 2450 l)
  • Schnellangriffseinrichtung
  • Vierteilige Steckleiter
  • ggf. Zusatzbeladung für THL

Zulässige          
Gesamtmasse    max. 12000kg

Weiterlesen »
 
weiter ›
1234
Zum Seitenanfang