Maschinistenausbildung der Feuerwehren im Landkreis Freyung - Grafenau

Maschinistenausbildung Freyung - Grafenau

Neue Ausbilder im Team und Wechsel der Lehrgangsleitung

Wiedereinmal mehr konnten wir unser Ausbilderteam verstärken und heißen die neuen Ausbilder im Team herzlich Willkommen. Zudem gibt es nach der Ernennung des bisherigen Lehrgangsleiter Jürgen Binder zum Kreisbrandinspektor, einen Wechsel in der Lehrgangsleitung. Der neu ernannte KBM 2/3 Alexander Binder übernimmt die Lehrgangsleitung im Zuge einer Übergangsphase im kommenden Jahr. Hier dürfen wir, von Seite der Maschinistenausbilder, unseren Dank an Jürgen Binder für die langjährige Tätigkeit als Lehrgangsleiter, Lehrgangsgründungsmitglied/-initiator und die konstruktive Zusammenarbeit aussprechen und wünschen für die weiteren und neuen Aufgaben viel Erfolg! Ebenfalls gratulieren wir dem zukünftigen Lehrgangsleiter KBM Alexander Binder zur Ernennung und freuen uns auf die Zusammenarbeit in den kommenden Jahren.

KBM Alexander Binder

Feuerwehr:

  • FF Fürsteneck
  • Kreisbrandinspektion

Freyung-Grafenau

Bereich Ost - FRG 2/3

Zuständig für die Gemeinden:

  • FF Außernbrünst
  • FF Fürsteneck
  • FF Harsdorf
  • FF Kumreut
  • FF Niederperlesreut
  • FF Oberndorf
  • FF Perlesreut
  • FF Röhrnbach
  • FF Waldenreut
  • FF Wilhelmsreut

Funktion:                      

  • 1.Kdt.,GF,

Ausbilder Maschinist

seit:  September 2017 im Team

KBM Ausbilder Maschinist

Ausbildungsthemen:

  • Lehrgangsleitung 

Florian Schremmer

Feuerwehr:                        FF Neudorf

Funktion:                           GF, Ausbilder Maschinist

seit:                                    September 2016 im Team


Praktische Ausbildung:                             

  • Handgriffe des Maschinisten an der TS / PFPN
  • Fehlersuche und deren Beseitigung
  • Wasserförderung über lange Schlauchstrecken

Stefan Mixl

Feuerwehr:                        FF Außernbrünst

Funktion:                           GF, Ausbilder Maschinist

seit:                                   September 2017 im Team

Theoretische Ausbildung:                                

  • Theoretische Ausbildung Wasserförderung, Saugen, Drücken
     

Michael Ascher

Feuerwehr:                        FF Ratzing

Funktion:                            Ausbilder Maschinist

seit:                                   September 2017 im Team

Weiterlesen »

Hinweis zur Normenänderung DIN 14685-1 und DIN 14685-2 tragbare Stromerzeuger

Hinweise zu den Normen DIN 14685-1, DIN 14685-2, DIN 14686, DIN 14687-1 mit dem
Ausgabedatum 2015/12

Entfall der Schutzleiterprüfung bei tragbaren Stromerzeugern im Feuerwehrdienst 

Frage:
Warum entfällt die Schutzleiterprüfung in der DIN 14685-1:2015-12, DIN 14685-2:2015-12,
DIN 14686:2015-12 und DIN 14687-1:2015-12?
Antwort:
Die Schutzleiterprüfung entspricht in Ihrer Ausführung nicht mehr dem aktuellen Stand der
Vorschriften. Die Schutzleiterprüfung, mit den in den Vorgängernormen beschriebenen
Prüfeinrichtungen, wurde als nicht mehr vorschriftenkonform eingestuft.


Frage:
Ab wann sind die neuen Normen anzuwenden?
Antwort:
Die Anwendung der Norm hat ab Herausgabe zu erfolgen. Die Anwendung gilt für
Stromerzeuger nach DIN 14685-1, DIN 14685-2, DIN 14686 und DIN 14687-1 mit
Ausgabedatum 12/2015.

 

Frage:
Welche Folgen ergeben sich daraus?
Antwort:
Eine Schutzleiterprüfung, mit der in den Vorgängernormen beschriebenen Prüfeinrichtung,
sollte nicht mehr bei bestehenden Stromerzeugern durchgeführt werden. Jedoch hat eine
Schutzleiterprüfung in den festgelegten Fristen zur regelmäßigen Geräteprüfung, mit
geeigneten Messmitteln zu erfolgen. Bezüglich der Fristen, Messmittel und Grenzwerte
gelten unter anderem die Vorgaben der DGUV-V3 in Verbindung mit VDE 701/702.

 

Frage: Was bedeutet die Normenänderung nun für die Praxis?

Antwort:

Neue Stromerzeuger werden nicht mehr mit dem vollständig notwendigem Zubehör für die Schutzleiterprüfung ausgeliefert. Dennoch bieten auch viele neuere Stromerzeuger, durch das Vorhandensein der Schutzleiterprüfeinrichtung, noch die Möglichkeit die Schutzleiterprüfung durchzuführen. Einzig das fehlende Zubehör müsste in diesem Falle beschafft werden. Die Schutzleiterprüfung selbst gilt nach aktueller Normung als überholt und nicht mehr vorschriftenkonform. Die Prüfung selbst stellt aber keinen wesentlichen Eingriff in den Stromerzeuger dar noch fügt die Prüfung dem Stromerzeuger Schaden zu. Gerade deshalb kann die Schutzleiterprüfung auch in Zukunft weiterhin durchgeführt werden, um möglich verborgene Fehler früher zu erkennen als komplett ohne Schutzleiterprüfung. Die regelmäßige Prüfung nach DGUV-V3 in Verbindung mit DIN VDE 701/702 setzt generell zu lange Fristen um eine mögliche Beschädigung frühzeitig erkennen zu können. Die Schutzleiterprüfung ist somit zwar keine rechtlich und aus Sicht der Normen belastbare Prüfung mehr, aber stellt auch keinen Nachteil dar, falls Sie weiterhin zur Früherkennung von elektrischen Fehlern angewandt wird. Die Prüfung nach DGUV-V3 in Verbindung mit DIN VDE 701/702 war auch bereits vor der Normenänderung gültig und gewinnt nach der Normenänderung umso mehr an Bedeutung. D.h. die jährliche Prüfung und Dokumentation durch eine geeignete Elektrofachkraft ist unabdingbar.

 

Anbei auch die Information des KUVB zum Thema Schutzleiterprüfungeinrichtung bei Stromerzeugern der Feuerwehr vom 07.07.2017

Schutzleiterprüfeinrichtung bei Stromerzeugern der Feuerwehr

 

Weiterlesen »

Sondersignal - Fahrt - Trainer (SFT) 2017

Mehr Verkehrssicherheit auf Einsatzfahrten!

Der SFT - Simulator macht Station im Landkreis Freyung-Grafenau

Simulationssystem zum Training für Einsatzfahrten der Feuerwehren steht
vom 12.06. bis 15.06.2017 im Gerätehaus der FF Perlesreut.

Maschinisten bzw. Fahrer von Einsatzfahrzeugen der Feuerwehren können
sich hierzu anmelden. Anmeldeinfos zum Training wurden über die
Kreisbrandinspektion an die Kommandanten versandt.

Merkblatt für Einsatzfahrten zum Download...

Die vergebenenTeilnehmerplätze nach Feuerwehren (Stand: 16.05.2017).

 

  Montag
12.06.17
Dienstag
13.06.17
Mittwoch
14.06.17
Donnerstag
15.06.17
13:00 - 17:00 09:00 - 13:00 09:00 - 13:00 Feiertag
Feuerwehr Feuerwehr Feuerwehr Feuerwehr
           
  1 FF Perlesreut FF Heinreichsreit FF Ratzing x
2 FF Schönbrunn FF Waldkirchen FF Niederperlesreut x
3 FF Oberkreuzberg FF Ringelai FF Schöfweg x
4 FF Grafenau FF Neureichenau frei x
5 FF Thurmansbang FF Neureichenau frei x
6 FF Thurmansbang frei frei x
       
  17:30 - 21:30 13:30 - 17:30 13:30 - 17:30 Feiertag
Feuerwehr Feuerwehr Feuerwehr Feuerwehr
          
  1 FF Schlag FF Thurmannsbang FF Schöfweg x
2 FF Niederperlesreut FF Klingenbrunn FF Spiegelau x
3 FF Neudorf FF Winkelbrunn FF Ratzing x
4 FF Nendlnach FF Bärnstein FF Spiegelau x
5 FF Neuschönau FF Winkelbrunn FF Grafenau x
6 frei FF Winkelbrunn FF Grafenau x
          

 

Weiterlesen »

21. MA Lehrgang - Erfolgreicher Abschluss

25 Teilnehmer aus 14 Feuerwehren erfolgreich beim 21. Lehrgang „Maschinisten für Tragkraftspritzen und Löschfahrzeuge“.

Das Aufgabengebiet der Feuerwehr umfasst sehr vielfältige Bereiche und moderne Technik. Ob bei Brandbekämpfung oder technischer Hilfeleistung, die Bedienung der verschiedensten Geräte will gelernt sein. Seit 2004 wird die Maschinisten Ausbildung im Landkreis als Standortschulung angeboten und fand dieses Mal im Gerätehaus der Feuerwehr Neuschönau statt. Unterrichte, Praxisausbildung in der Fahrzeughalle, Stationsausbildung am Badesee mussten die Teilnehmer durchlaufen. Theoretisches Wissen wie „Aufgaben des Maschinisten, Unfallverhütung, Fahrzeugkunde, Straßenverkehrsrecht, Dienstvorschriften“ mussten die Teilnehmer ebenso wie Kenntnisse über physikalische Grundlagen „Saugen und Drücken, Feuerlöschkreiselpumpen, Entlüftungseinrichtungen, Tauch- und Schmutzwasserpumpen, Stromerzeuger und weitere kraftbetriebene Geräte“ erlernen bevor es an die Praxis ging. Alles mit den eigenen Gerätschaften. Gute Unterstützung kam auch wieder von der Feuerwehr Neuschönau, die für einen reibungslosen Ablauf rund um den Lehrgang sorgte.

Ein erstes Bedienen der Tragkraftspritzen funktionierte dank der guten Anleitung durch die Ausbilder auf Anhieb. Auch im Praxisteil „Hydranten- und Tankbetrieb“ lief alles bestens und die Teilnehmer konnten hier wichtige Erfahrungen sammeln. Im weiteren Praxisteil galt es Störungen an der Feuerlöschkreiselpumpe zu erkennen und zu beseitigen, wenn mal an der Pumpe nichts läuft. Auch hier konnten die Teilnehmer punkten, das Zusammenwirken von Theorie und Praxis, mit etwas Logik und schnell waren die Fehler erkannt und beseitigt, welche vorher von den Ausbildern eingebaut wurden. Auch die Wasserförderung über lange Schlauchstrecke gehörte in Theorie und Praxis zum Ausbildungsinhalt, sowie die Besonderheiten für die Tätigkeiten des Maschinisten im Winter.

Rundum ein hervorragender Lehrgang, das sich auch im Prüfungsergebnis zeigt, dank der Ausbilder: Andreas Denk, Roland Duschl, Thomas Färber, Stefan Kropf, Josef Scheichenzuber, Florian Schremmer sowie den beiden für die Maschinisten Ausbildung verantwortlichen Kreisbrandmeister Robert Stöckl und Jürgen Binder. Auch 3. Bürgermeister Karl-Heinz Schreiner bedankte sich bei den Teilnehmern und auch bei den Ausbildern für das Engagement, zum Schutz unserer Bevölkerung. Lehrgangsleiter KBM Jürgen Binder bedankte sich bei der Gemeinde Neuschönau, dass die Anlagen und Geräte genutzt werden durften, ein besonderer Dank galt der Feuerwehr Neuschönau für die Unterstützung. Mit der Übergabe der Lehrgangszeugnisse, beendete der Lehrgangsleiter den 21. Maschinisten-Lehrgang. 

Die Teilnehmer aus den 14 Feuerwehren: Manuel Scheibenzuber (FF Neuschönau), Thomas Blöchl (FF Freyung), Bernhard Freund, Patrick Praml (beide FF Kreuzberg), David Ritzinger, Manuel Lender (beide FF Neudorf), Raphael Rolli, Simon Rutkowski (beide FF Spiegelau), Maximilian Bink, Johannes Blab, Fabian Gibis, Marco Schopf (alle FF Schönanger), Paul Ranzinger (FF Haslach), Martin Biebl, Andreas Aufschläger (beide FF Höhenbrunn), Christian Eder, Jonas Gassler, Maximilian Gassler (alle FF Annathal), Mario Vojtisek, Manuel Hanke (beide FF Rosenau), Karl-Heinz Piser (FF Saldenau), Florian Artinger (FF Allhartsmais), Thomas Prager, Hannes Köck (beide FF Mauth), Sebastian Baumann (FF Schlag).

Jürgen Binder, KBM

Weiterlesen »

21. MA Lehrgang Tag 4

4. Lehrgangstag

Praktische Ausbildung 

  • Handgriffe des Maschinisten 
  • Wasserentnahme aus offenen Gewässern
  • Fehlersuche- und behebung

 

Weiterlesen »

Maschinisten-Lehrgang 2017

 

Alle Termine ausgebucht !!

2017 finden zwei Lehrgänge statt. 

1. Lehrgangstermin ist vom 08. bis  20. Mai 2017

Lehrgangsort: Neuschönau - ausgebucht !!

2. Lehrgangstermin im 09.10. bis 21. Okt. 2017

Lehrgangsort: Preyung - ausgebucht !!

Anmeldungen können ab sofort getätigt werden, weitere Infos könnt ihr über den
Lehrgangsleiter Jürgen Binder erhalten!

Das Formular zum Herunterladen (hier klicken)

Hinweis: Bitte die Felder ausfüllen (Lehrgangsort als Dropdown auswählbar), ausdrucken, bestätigen (Kommandant und Stadt/Gemeinde) und
anschließen per Post an den Lehrgangsleiter senden.

Weiterlesen »

Sicherheitshinweis zu Bosch Winkelschleifern

Die Robert Bosch GmbH hat einen Sicherheitshinweis für Winkelschleifer der Serien GWS und PWS zu folgenden Modellen veröffentlicht:

 

  • GWS 20, 22, 24; PWS 20, 1900, 2000 (Produktionszeitraum Juni bis August 2016),
  • GWS 24-230 JVX Professional mit Bremse (Produktionszeitraum Feb. bis Okt. 2016),
  • sowie zwischen Januar und November 2016 reparierte GWS 24-230 JVX Professional.


Die in den Geräten eingebaute Spindel, an der die Trenn- oder Schleifscheibe montiert ist, kann sich lösen und im laufenden Betrieb aus dem Gerät herausfallen.
Nach Austritt aus dem Gerät verfügt die Spindel samt Scheibe nur noch kurzzeitig über ihre volle Bewegungsenergie, da sie weder gehalten noch weiter angetrieben wird. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es in seltenen Fällen zu Schnittverletzungen oder Prellungen kommen könnte.
Entsprechend der Sicherheitshinweise der Robert Bosch GmbH dürfen die betroffenen Winkelschleifer ab sofort nicht mehr genutzt oder weitergegeben werden.

® Den Sicherheitshinweis der Firma Bosch finden Sie hier.

® Ob Ihr Winkelschleifer betroffen ist, können Sie hier kontrollieren.

® Informationen zu diesem Rückruf hierzu finden Sie auch hier auf der
Internetseite der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

 

Diese Information finden Sie auch auf dem KUVB Feuerwehrportal.

Weiterlesen »

Funkrufnamen der Feuerwehren in Bayern (Digitalfunk)

 

Funkrufnamen - Auszug
Zusammensetzung des Rufnamens:
Florian/Ortsname/Kennzahl

(2.3.2) Zweite Teilkennzahl
Die zweite, zweistellige Teilkennzahl steht für die taktische Unterscheidung
nach folgender Systematik (Auszug):

Führungsfahrzeuge, Mannschaftstransport
10 Kommandowagen KdoW
11 Mehrzweckfahrzeug MZF
12 Einsatzleitwagen ELW 1, ELW UG-ÖEL
13 Einsatzleitwagen ELW 2, ELW UG-ÖEL
14 Mannschaftstransportwagen MTW

Tanklöschfahrzeuge
20 Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 mit Rettungssatz
21 Tanklöschfahrzeug TLF 16/25, TLF 3000
22 Tanklöschfahrzeug TLF 16/24, TLF 2000, TLF 8/18
23 Tanklöschfahrzeug TLF 24/50, TLF 24/48, TLF 4000

Hubrettungs-, Wechsellader- und Kranfahrzeuge
30 Drehleiter DLK 23, DL 23
31 Drehleiter DLK 18, DL 18
32 Drehleiter DLK 12, DL 12, DLK 16, DL 16
33 Gelenkmast GM, Teleskopmast TM, Teleskopgelenkmast TGM
34 Kranwagen KW
35 Wechselladerfahrzeug kurz (ohne oder mit Kran) WLF, WLFK
36 Wechselladerfahrzeug lang (ohne oder mit Kran) WLF, WLFK

Lösch- und Tragkraftspritzenfahrzeuge
40 Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20,
     Löschgruppenfahrzeug mit Rettungssatz LF 16/12
41 Löschgruppenfahrzeug ohne Rettungssatz LF 20/12, LF 16/12,
     LF-Katastrophenschutz LF20-KatS
42 Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 10,
     Löschgruppenfahrzeug mit Rettungssatz LF 10/6, LF 8/6
43 Löschgruppenfahrzeug LF 10,
     Löschgruppenfahrzeug ohne Rettungssatz LF 10/6, LF 8/6
44 Tragkraftspritzenfahrzeug (mit und ohne Pressluftatmer) TSF
45 Tragkraftspritzenanhänger TSA
46 Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser TSF-W
47 Mittleres Löschfahrzeug MLF, Staffellöschfahrzeug StLF
48 Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS, LF 8-1, LF 8-2
49 Sonstiges Löschfahrzeug, Kleinlöschfahrzeug KLF

Gerätewagen, Schlauchwagen
50 Gerätewagen GW, Personenkraftwagen PKW, PKW-Kombi
51 Gerätewagen Öl GW-Öl, Rüstwagen Öl RW-Öl
52 Gerätewagen GW-GSG, Gerätewagen Gefahrgut GW-G
53 Gerätewagen Atemschutz GW-A, Gerätewagen Atemschutz/
     Strahlenschutz GW-AS, Gerätewagen Strahlenschutz GW-S
55 Gerätewagen Logistik GW-L1, Lastkraftwagen <7,5 to LKW
56 Gerätewagen Logistik GW-L2, Lastkraftwagen >7,5 to LKW
57 Schlauchwagen 1000 SW 1000
58 Schlauchwagen 2000 SW 2000
59 Gerätewagen sonstiger GW, Gerätewagen Höhenrettung
     GW-HÖRG, Gerätewagen Tierrettung GW-Tier, Gerätewagen
     Tiertransport GW-Tiertransport, Gerätewagen Umwelt GW-U

Rüst- und Gerätewagen
60 Rüstwagen 3 RW 3
61 Rüstwagen (neue Norm) RW, Rüstwagen 2 RW 2
62 Rüstwagen 1 RW 1, Vorausrüstwagen VRW
63 Lichtmastfahrzeug LIMA, Rüstwagen (sonstiger),
     Stromgeneratorfahrzeug Generator
65 Kleinalarmfahrzeug KLAF
66 ABC-Erkunder, Gerätewagen Messtechnik GW-Mess
67 Gerätewagen Dekon-P
68 Gerätewagen Dekon-V

Landrettungsfahrzeuge
70 Intensiv-Transportwagen ITW, Notarztwagen NAW
71 Infektionsrettungswagen I-RTW, Rettungswagen RTW,
Schwerlast-Rettungswagen S-RTW
72 Krankentransportwagen KTW
75 Großraum-Rettungswagen G-RTW
76 Notarzteinsatzfahrzeug NEF, Verlegungsarzteinsatzfahrzeug
     VEF
79 First Responder FR, Helfer vor Ort HVO 

Wasserrettung
91 GW Taucher, GW Wasserrettung GW-WR
98 Wasserrettung Trupp Wasserretter-Trp
99 Boot


(2.3.2.1) Funktionsbezogene Kennzahlen
Die funktionsbezogenen Kennzahlen sollen den organisatorischen
Aufbau der jeweiligen Organisationseinheit darstellen.

1 Leiter der Organisationseinheit z. B. KBR/SBR
   Leiter der BF/Kdt
2 stellvertretende(r) Leiter der z. B. KBI/SBI
   Organisationseinheit
3-5 weitere Führungsfunktionen
9 Sonstige Funktion

(2.3.3) Dritte Teilkennzahl
Die dritte Teilkennzahl dient der laufenden Nummerierung (1 bis n)
der Fahrzeuge zur Unterscheidung mehrerer Fahrzeuge gleicher
Gruppe und Art.

Die Ziffer „1” für das erste Fahrzeug ist auch dann anzufügen, wenn
nur ein Fahrzeug dieser Art vorhanden ist, um spätere Rufnamenänderungen
bei Beschaffung oder Zuteilung weiterer Fahrzeuge zu
vermeiden.

(2.4) Handfunkgeräte
Rufnamen für Handfunkgeräte setzen sich zusammen aus dem
Kennwort, der Orts- oder Bereichsbezeichnung, den Teilkennziffern
und einer fortlaufenden Nummerierung.

Beispiele:
Handsprechfunkgerät (HRT) des Fahrzeugführers des Löschfahrzeugs
HLF 10 der Feuerwehr Pfuhl:
 
Im Analogfunk
(2-m-Wellenbereich):
Florentine Pfuhl 42/1-1
gesprochen:
Florentine Pfuhl
zweiundvierzig eins eins

Im Digitalfunk
(TMO- & DMO-Modus):
Florian Pfuhl 42/1-1
gesprochen:
Florian Pfuhl
zweiundvierzig eins eins

An Stelle der Nummerierung kann die Funktion im Klartext gesprochen
werden (hier: Florian Pfuhl zweiundvierzig eins Gruppenführer).

„Funkrufnamen - Auszug”, herausgegeben von der Staatl. Feuerwehrschule Würzburg,
Weißenburgstraße 60, 97082 Würzburg
Druck: Druckerei Kummor, Kitzingen; 14. geänderte Auflage, Ausgabe 12/2014, Stand 11/2014

Weiterlesen »

Als Ausbilder im Team

Thomas Färber

Feuerwehr:                        FF Kumreut

Funktion:                           2. Kdt., GF, Ausbilder Maschinist

seit:                                   Oktober 2014 im Team

Theoretische Ausbildung:                                

  • Kraftbetriebene und weitere Geräte
  • Stromerzeuger
  • Geräteprüfung
  • UVV

Praktische Ausbildung:                             

  • Kraftbetriebene und weitere Geräte (Stromerzeuger)
  • Geräteprüfung (Stromerzeuger)
  • Handgriffe des Maschinisten an der TS / PFPN
  • Fehlersuche und deren Beseitigung
  • Wasserförderung über lange Schlauchstrecken
 
Weiterlesen »
 
weiter ›
1234567
Zum Seitenanfang